Die Märchenoper von Engelbert Humperdinck

Seit ihrer Uraufführung am 23. Dezember 1893 ist Humperdincks Oper eines der beliebtesten Musiktheaterstücke für die ganze Familie – nicht nur zur Weihnachtszeit.

Hänsel & Gretel – Die Märchenoper

  • herausragend besetzt mit hochtalentierten Kindersolisten neben erfahrenen Opernsängern in den Hauptrollen
  • mit Malte Arkona als grandioser Hexe Rosina Leckermaul und einem fetzigen Junghexenchor
  • mit großem Opernorchester aus Musikern des Münchner Staatstheaters am Gärtnerplatz
  • zauberhaft inszeniert von Julia Riegel, märchenhaft ausgestattet von Caroline Neven du Mont
  • kindergerechte Spieldauer von unter zwei Stunden inkl. Pause
  • interaktives Rahmenprogramm ca. 1 Stunde vor der Vorstellung. gemeinsames Einsingen und öffentliches Schminken der Hexe
  • empfohlen ab 6 Jahre

Seit ihrer Uraufführung am 23. Dezember 1893 ist Humperdincks Oper eines der beliebtesten Musiktheaterstücke für die ganze Familie  – nicht nur zur Weihnachtszeit.

Die Verwendung vieler bekannter Volkslied- Motive, die traumhaften Chorszenen, und der Auftritt von Zauberwesen im Märchenwald,  gepaart mit der realistischen Darstellung von bitterer Not und Gefahren für die Kinder,  machen „Hänsel und Gretel“ immer wieder zum bewegenden und lehrreichen Theatererlebnis für Jung und Alt.


„Es war einmal“

Sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen sind Märchen sehr beliebt. Das besondere an ihnen ist die mündliche Überlieferung – wer kann sich nicht an einen fesselnden Märchenerzähler seiner Kindheit erinnern?

Zudem erzählt es stets von volkstümlichen Begebenheiten, eingebettet in einem festen Rahmen aus moralischen Werten, was das Märchen vor allem für Kinder so wertvoll macht.

Früh entdeckten auch die Gebrüder Grimm ihr Interesse an Mythen, Sagen, Märchen und Volksliedern. Ihnen ging es bei ihrer Arbeit vor allem um die Bewahrung des Volksguts, aber auch darum, uralte Ängste der Kinder anzusprechen und sie dadurch zu bändigen. Eines der bekanntesten Märchen aus den „Kinder- und Hausmärchen“der Brüder Grimm ist „Hänsel und Gretel“.


„vom Märchen zur Oper“

Nach diesem Märchen komponierte Engelbert Humperdinck zusammen mit seiner Schwester sein bedeutsamstes Werk – die Oper „Hänsel und Gretel“.

Humperdincks Schwester plante das Märchenspiel eigentlich nur als  Theateraufführung im Familienkreis. Dies fand so großen Anklang, dass sie und Humperdinck beschlossen, ein Singspiel daraus zu machen. Humperdincks Begeisterung wurde schließlich so groß, dass er eine abendfüllende Oper komponierte.

Er verwendete für seine Komposition viele bekannte Kinder- und Volkslieder, auch neue Figuren fügte er hinzu. Verena Sarré führt diese Besonderheit nun fort.


„ein Zauber der Phantasie“

Im Dezember 2012 haben Verena Sarré und Julia Riegel eine fantasievolle und kindgerechte Version des Märchens auf die Bühne der alten Kongresshalle gestellt. Das Geschwisterpaar „Hänsel und Gretel“ wird hier erstmals von Kindern verkörpert. Das Multitalent Malte Arkona schlüpft in die Rolle der Hexe, die zwar verführt, aber nicht verängstigt. Somit ist die Oper eine wunderbare Möglichkeit, Kinder an die klassische Musik heranzuführen.

„Hänsel und Gretel“ bringt Kinderaugen zum Leuchten und weckt nostalgische Weihnachtserinnerungen bei den Erwachsenen. Lassen Sie sich verzaubern.


Trailer von Hänsel & Gretel:

Musikprojekte für die ganze Familie: Sing, Play & Dance!

Sarré- Musikprojekte sprechen Kinder, Jugendliche und Erwachsene an.

Die Zauberflöte
Die Oper für Familien von W.A. Mozart in einer zauberhaften Inszenierung

MUSICAL Sommer-Workshop
"Mary Poppins"
vom 30. Juli bis 3. August 2018

Sarré Musikakademie
Förderung und Ausbildung von jungen Bühnentalenten